Cowboy E-Bike - Kundenmeinungen - Cowboy verkauft leichtes Pedelec für unter 2.000 Euro

Alle Kundenbewertungen Cowboy verkauft leichtes Pedelec für unter 2.000 Euro

Martin Wolf 
Videoredakteur 
GOLEM - IT-News für Profis

"Das belgische Startup Cowboy bringt sein E-Bike auf den deutschen Markt. Mit nur 16 Kilogramm Gewicht ist es verhältnismäßig leicht. Bei unserer Probefahrt machte das Cowboy einen sehr guten ersten Eindruck. Der Elektroantrieb ist spürbar, aber nicht aufdringlich. Bei anderen E-Bikes hatten wir mitunter den Eindruck, der Motor würde sich in Intervallen hinzuschalten - das nervt besonders dann, wenn man sich der unterstützten Spitzengeschwindigkeit von 25 km/h nähert. Beim Cowboy konnten wir dieses Verhalten nicht feststellen. Übrigens, wenn der Smartphone-Akku während der Fahrt aufgibt, bleibt die Motorunterstützung weiterhin aktiviert"

Fahrerlebnis

“Der kettenlose Hinterradantrieb beschleunigt das Pedelec angenehm zügig. Bei einer ersten Probefahrt fanden wir das Fahrgefühl schön sportlich.”

Cowboy App

“Am Lenkrad vor uns befindet sich ein Smartphone, mit dem die Funktionen des Cowboy gesteuert werden. Neben dem Licht ist das vor allem die Aktivierung der Motorunterstützung.”

Lichter

“Die LED Beleuchtung ist vorne starr im Rahmen verbaut und hinten im Akku.”

Akku

“Der Akku soll mit seinen 360 Wh je nach Fahrweise bis zu 70 km Reichweite ermöglichen und sich in dreieinhalb Stunden aufladen lassen.”

Reifen und Bremsen

“Die hydraulischen Scheibenbremsen an Vorder- und Hinterrad stammen von Tektro. Bei der Standardbereifung kommen 42mm breite Gravelking Panaracer zum Einsatz.”

Gewicht

“Mit nur 16 Kilogramm Gewicht ist es verhältnismäßig leicht.”

Preis

“Es kostet 1.990 € und ist auf der Website von Cowboy bereits bestellbar. Die deutsche Version wird mit StVO konformen Zubehör ausgeliefert.”

Lies mehr auf GOLEM